Erster Eindruck Jinbei HD-II 600-v

Nachdem ich mit dem Jinbei DC-600 durchaus gute Erfahrungen gemacht hatte, wollte ich mir den HD-II 600-v genauer anschauen. Die einzigen Nachteile des DC-600 waren für mich manchmal der Formfaktor, da Akku/Generator und der Blitzkopf schnell den Rucksack füllten. Dazu kam, dass auch der Akku/Generator mit seiner eckigen Form, wenn in einem Rucksack getragen, schnell unangenehm auf die Wirbelsäule drückte. Der HD-II 600 ist hingegen quasi eine all-in-one Lösung, die weniger Platz braucht und auch schneller im Einsatz ist. Hier ist schon mal mein erster Eindruck, aber ein abschliessendes Fazit wird sicher noch folgen.

Wie schon vom DC-600 gewohnt schaut der HD-II 600 gut verarbeitet aus, aber auch bei ihm ist viel Plastik anzutreffen.

Da für mich der Haupteinsatz das Einfrieren von schnellen Bewegungen oder auch das Blitzen gegen die Sonne ist, habe ich den Blitz bisher nur im Supersync Modus verwendet (1/16 – 1/1). Als Auslöser verwendete ich neu die YN-622N und nicht mehr die Pocketwizards, da ich mit diesen im Supersync Modus ab schon etwa 1/1600s Belichtungszeit schwarze Balken hatte.

Im Bikepark in Saalbach kam das Gerät zum ersten Outdooreinsatz. Schon beim Packen war ich positiv überrascht, da der Blitz und die Auslöser in einen 20l Bikerucksack passten. So benötigen wir nur zwei 20l Rucksäcke um das gesamte Fotomaterial (Kamera, Objektive, Blitz, Lichtformer, Auslöser & Stativ) zu den Spots zu bringen.

Ride the wall

Der Blitz wurde rechts unten in der Kurve aufgestellt und ich verwendete den mitgelieferten Former. Hier began es ein wenig zu regnen, aber der Blitz hielt dem Wasser stand. ISO 400, f6.3, 1/1000s

Angry bird

Der Jinbei war rechts von der Fahrerin und hellte den Frontbereich auf, welcher sonst komplett Schwarze gewesen wäre. ISO 400, f6.3, 1/1000s

 

Aber wie ist nun der HD-II 600 im Vergleich zum DC-600?

Vorteile HD-II 600

  • All-in-one, also super Formfaktor, der auch in eine kleinere Tasche passt und dadurch auch ein einfacheres Handling (man muss ausser dem Auslöser keine Kabel anbringen. Wenn man natürlich den Jinbei Auslöser verwendet, dann sind keine Kabel nötig)
  • Supersync Modus, bei dem der Blitz langsam abbrennt.
  • 100EUR billiger als der DC-600
  • Wenn der Supersync-Modus nicht verwendet wird, dann steht ein Regelbereich von 1/ – 1/128 zur Verfügung (DC-600 nur 1/1 – 1/16)

Nachteile HD-II 600

  • Kopflastig, da alles in einem Gerät ist wird dadurch der Blitzkopf sehr schwer. Da muss man beim Setup ein wenig mehr darauf achten, dass alles gut steht.
  • Im Gegensatz zum DC-600 hat der HD-II 600 keinen zweiten Ausgang, mit dem ein 2. Blitzkopf betrieben werden kann
  • Es sind nur 1/3-Blende Schritte möglich, beim DC-600 sind es 1/10-Blende Schritte. Das ist aber eher ein theoretischer Nachteil.

Müsste ich mich heute für einen der Blitze entscheiden, dann wäre dies, trotz der Kopflastigkeit, der HD-II 600. Entscheidend sind für mich vor allem der Formfaktor und da ich nur selten 2 Blitzköpfe verwendet hatte, ist dies für mich beim DC-600 kein Killerfeature. Dazu kommt noch, dass der HD-II 600 bis auf 1/128 herunter geregelt werden kann.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.